Abschied von St. Nikolaus


Richard Schu-Schätter wechselt zum 1. Februar in die Pilger*innen- und Wallfahrtsseelsorge nach Telgte. Hier finden Sie Infos zu den geplanten Abschiedsgottesdiensten und dem Pilgerweg nach Telgte

Abschiedsgottesdienste

Wegen der weiterhin notwendigen Corona bedingten Einschränkungen wird Richard Schu-Schätter in allen vier Kirchen jeweils einen Predigtdienst zum Abschied übernehmen und jeweils im Anschluss auf dem Kirchplatz für persönliche Worte zur Verfügung stehen. Für alle Gottesdienste gilt die 2G-Regel, Abstand zwischen Personen aus verscheidenen Haushalten und ein durchgehende Maskenpflicht.

  • Samstag 22. Januar 17 Uhr St.-Bernhard-Kirche: Eucharistiefeier mit Predigt von Richard Schu-Schätter. Platzreservierung (ab 17.1. möglich)
  • Sonntag 23. Januar 10 Uhr St.-Ida-Kirche: Eucharistiefeier mit Predigt von Richard Schu-Schätter. Platzreserverung (ab 17.1. möglich)
  • Sonntag 23. Januar 18 Uhr St.-Agatha-Kirche: Eucharistiefeier mit Predigt von Richard Schu-Schätter. Platzreservierung (ab 17.1. möglich)
  • Sonntag 30. Januar 11:30 Uhr St. Nikolaus-Kirche: Eucharistiefeier mit Predigt und Verabschiedung von Richard Schu-Schätter. Platzreservierung ab 24. Januar möglich. Dieser Gottesdienst wird auch als livestream übrtragen. Anschließend ist eine Begegnung auf dem Kirchplatz in Planung.

29. Januar: Pilgerweg mit Bibel und Rucksack nach Telgte

Ein für mich prägendes Projekt in den vergangenen Jahren waren die jährlichen Wanderungen mit Bibel und Rucksack. Gemeinsam unterwegs sein, den eigenen Glauben und das eigene Leben im Licht der Heiligen Schrift betrachten, ins Gespräch kommn, schweigen, ….

Herzlich lade ich ein, sich mit mir auf einen Pilgerweg nach Telgte zu machen. Am Samstag 29. Janaur um 10 Uhr brechen wir an der St.-Nikolaus-Kirche auf.
Es gilt für die Teilnahme die 2G+ Regel: Teilnehmende müssen vollständig geimpft sein und zusätzlich den Nachweis über eine erfolgte Boosterimpfung oder einen negativen Schnelltest-Nachweis vorzeigen. Alternativ zum offiziellen Schnelltest-Nachweis kann auch ein eigener Schnelltest mitgebracht und am Startpunkt durchgeführt werden. In diesem Fall bitte ich bereits um 9:45 am Startpunkt zu sein.

Eine Verpflegung ist selbst mit zu bringen.

Je nach Witterung, Gruppengröße und Teilnehmerwünschen klären wir gemeinsam, ob der Rückweg von Telgte zu Fuß, in kleinen Fahrgemeinschaften oder mit dem ÖPNV angetreten wird.

Anmeldung Pilgerweg

Liebe Mitglieder und Freund*innen unserer Kirchengemeinde,


vor 16 Jahren kam ich als neuer Pastoralreferent nach Wolbeck. Ich wurde herzlich begrüßt und freundlich aufgenommen. In den vergangenen Jahren durfte ich in unterschiedlichsten Aufgaben das Glaubensleben in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck mitgestalten. Am einschneidensten war sicher die Zusammenlegung der ehemals vier Pfarrgemeinden zur neuen Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster. Gewohntes zurück zu lassen, kann bisweilen schmerzhaft und herausfordernd sein. Immer durfte ich aber in den vergangenen Jahren erleben. Wie lohnenswert neue Aufbrüche sein können. Sie erlauben es den Blickwinkel zu ändern. Aufmerksam zu werden, für das, was in der alltäglichen Routine schnell mal übersehen wird.

Vor einigen Monaten wurde mir bewusst, dass es für mich an der Zeit sein könnte, einen neuen Aufbruch zu wagen und so habe ich das Gespräch mit dem zuständigen Personalverantwortlichen des Bistums gesucht und um eine Versetzung gebeten. Nun ist der neue Aufbruch konkret: Ich werde ab 1. Februar in der Weiterentwicklung und Gestaltung der Pilger- und Wallfahrtsseelsorge in Telgte tätig sein. Einem Ort, zu dem jedes Jahr tausende von Menschen aufbrechen. Auf diese Aufgabe freue ich mich.

Nun heißt es Abschied zu nehmen. Ich bin dankbar für die vergangenen Jahre: für manche gelungene Projekte und auch für das, was nicht gelungen ist, aber zumindest den Versuch wert war und vielleicht wenigstens für die Erweiterung des Erfahrungsschatzes gut war. Vor allem aber bin ich dankbar, für die Menschen, mit denen ich hier auf dem Weg sein durfte, für die vielen persönlichen Begegnungen, die mich reich beschenkt haben. Dies trägt mich, wenn ich zu einer neuen Aufgabe aufbreche.

Es war für mich eine gute Zeit in St. Nikolaus Münster und ich danke allen, die daran ihren Anteil hatten und haben. Auch für manche Menschen hier bedeutet mein Weggang ein Aufbruch. Aufgaben werden neu verteilt, manche Dinge werden sicher künftig anders gestaltet – mit Gottes Hilfe wird es gelingen. Mein Abschied von St. Nikolaus ist ein dienstlicher Abschied. Privat werde ich mit meiner Familie in unserem Stadtbezirk wohnen bleiben. Man wird sich also auch künftig sehen – in Angelmodde, Gremmendorf, Wolbeck oder Telgte. Auf diese Begegnungen freue ich mich. Und wünsche Euch und Ihnen allen Gottes Segen!
Richard Schu-Schätter

Richard Schu-Schätter

Pastoralreferent

Verantwortlich für:  Öffentlichkeitsarbeit, Wanderungen mit Bibel und Rucksack, podcast frohundmunter Weitere Aufgaben: Projekt Stadtteilfeste, Nikolaischule, Grundschule Wolbeck Nord, Wort-Gottes-Feiern, Nikolausmarkt, seelsorgliche Einzel-Begleitung, Beerdigungen
Über mich Mein Name ist Richard Schu-Schätter. Geboren bin ich 1973 in Trier und aufgewachsen in einer großen Familie mit Landwirtschaft und Weinbau in einem kleinen Dorf in einem Seitental der Mosel. Nach der Realschule und einer Schreinerlehre habe ich auf dem zweiten Bildungsweg in Neuss Abitur gemacht und anschließend in Trier, Freiburg und Münster Theologie studiert. Die Ausbildung zum Pastoralreferenten durfte ich in der Pfarrgemeinde St. Clemens in Telgte absolvieren. Im Jahr 2005 habe ich die Stelle als Pastoralreferent in der Pfarrgemeinde St. Nikolaus Wolbeck angetreten und bin auch über die Zusammenführung der Gemeinden in Angelmodde, Gremmendorf und Wolbeck zur neuen Pfarrei St. Nikolaus Münster hier geblieben. Mit meiner Frau und unseren drei Söhnen wohne ich in der Nähe des Tiergarten. Ein gutes Glas Wein, das zusammentreffen mit Freunden und die Ausgelassenheit des Karneval kann ich sehr genießen. Mit den Erstkommunionfamilien unserer Pfarrei und ihren ganz vielfältigen Lebenstilen, Hoffnungen und Herausforderungen auszuprobieren, wie unser Glaube in der heutigen Zeit gelebt werden kannn, macht mir ebenso Frede, wie die jährlichen Wanderungen mit Bibel- und Rucksack. Mein Interesse für social Media und die digitalen Möglichkeiten unserer Zeit passt gut zum Aufgabenbereich Öffentlichkeitsarbeit und Glaubenskommuniokation. Verantwortlich: Öffentlichkeitsarbeit, Nikolaischule, Grundschule Wolbeck Nord, Wanderungen mit Bibel und Rucksack Mitarbeit: Familienpastoral, Glaubenskommunikation,   Wichtig ist mir, dass christlicher Glaube sich nicht in den offiziellen Strukturen, Gottesdiensten und Veranstaltungen erschöpft, sondern überall da lebendig ist, wo Christen auf andere zugehen, zuhören und nachfragen, hilfsbereit und konstruktiv kritisch sind. Neu zu entdecken, dass jeder Einzelne dazu berufen ist, die Liebe Gottes durch Wort und Tat zu den Menschen zu bringen, dass wünsche ich mir für unsere Kirchengemeinde. Dabei dürfen wir als Kirche gerne mehr riskieren. So wie es Jesus im Matthäusevangelium (16,25) formuliert: "Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, wird es finden." Hoffnung auch durch manche persönlichen Krise macht mir ein Satz, der Oscar Wilde zugeschrieben wird- vielleicht ist er ein guter Kernsatz für den christlichen Glauben: "Am Ende wird alles gut - und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende"
Hier kannst Du meinen Podcast frohundmunter auf spotify hören: https://open.spotify.com/show/3cd8z4x0cQh4tXhkdNzWfW  
Herrenstr. 15, 48167 Münster

Kommentare sind geschlossen.