Maria 2.0

Frauen, worauf wartet Ihr?

„Frauen, worauf wartet Ihr?“, lautet die Frage auf einem Plakat der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (kfd) im Schaufenster der Buchhandlung Buchfink in Wolbeck. Es steht dort zusammen mit einem Transparent, einem Purpurkreuz, einer Madonna mit Kind, einer Frauenfigur vor den Kirchentüren von St. Lamberti und vielen Büchern zu den Themen Erneuerung der katholischen Kirche und Maria 2.0.

Die Buchhändlerin Regina Hermsen erlaubte den Frauen Ingeborg Heuken, Mechthild Jansen und Hildegard Rösel von der kfd St. Nikolaus Wolbeck unter ihrer Mithilfe dieses Fenster im Rahmen der Aktionswoche zur geschlechtergerechten Kirche zu gestalten. Weitere Unterstützung leistete die Künstlerin Angela Höbing, die die Statue „Madonna mit Kind“ zur Verfügung stellte. Ein kirchenkritisches von ihr gemaltes Bild befindet sich im Fenster ihres Ateliers gegenüber. Die kleine schwangere  Frauenfigur vor den geschlossenen Türen von St. Lamberti schuf die Künstlerin Andrea Koopmann.

Die kfd- Frauen von St. Nikolaus wollen passend zur Herbst-Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz vom 23. bis 26.09.2019 in Fulda mit dieser Aktion die Aufmerksamkeit auf das Thema Geschlechtergerechtigkeit in der Kirche lenken. Sie meinen, dass eine Kirche, die zu den wichtigen Fragen und Themen gehört werden und glaubwürdig sein will, Geschlechtergerechtigkeit vorleben muss. Sie setzen sich dafür ein, dass die Charismen und die Spiritualität von Frauen wertgeschätzt und ihre Berufungen ernst genommen werden.

Das Symbol für die Forderung nach einer geschlechtergerechten Kirche ist das Purpurkreuz, ausgewählt vom kfd-Bundesverband. „Nach dem Zeugnis der Apostelgeschichte war die Purpurhändlerin Lydia im griechischen Philippi die erste Person auf europäischem Boden, die den christlichen Glauben annahm und von Paulus getauft wurde. In der Römisch-Katholischen Kirche ist Purpur Kardinälen vorbehalten, den „Purpurträgern“. Mit dem Purpurkreuz stellen wir uns in die Folge Lydias und knüpfen an die Würde an, für die diese Farbe bei hohen kirchlichen Amtsträgern steht.“, schließen sich die heimischen kfd-Frauen der Aussage ihres Verbandes an.

Des Weiteren wollen die Frauen der kfd St. Nikolaus eine Kiste mit Büchern zu religiösen Themen und zur Erneuerung der katholischen Kirche anschaffen. Diese Bücher sollen den kfd-Mitgliederinnen im Pfarrheim zur Verfügung stehen und ausgeliehen werden können. Nicht zuletzt laden die vier kfd-Gruppen der Kirchorte St. Bernhard, St. Ida, St. Nikolaus und St. Agatha herzlich ein zum Ausklang-Gottesdienst am Sonntag, 29.09.2019, um 18.00 Uhr in der St. Agatha-Kirche in Angelmodde. Das Thema lautet: „Frauen, worauf wartet Ihr? Macht Euch stark für eine geschlechtergerechte Kirche!“ Neu entdeckt werden kann dabei die Apostelin Maria von Magdala als biblische Zeugin und Glaubensvorbild.

update: Es geht weiter! Ergebnisse Gesprächsabend am Dienstag, 9.  Juli: 

weiter lesen

St. Martin

Am Freitag, 8.11.2019 um 18 Uhr an der Idaschule in Gremmendorf.

Am Samstag 9.11 .2019 um 18 Uhr an der St.-Agatha-Kirche

weiter lesen