Fremde in der Not

Wir sehen täglich Bilder aus Afghanistan, wo Menschen ihre einzige Hoffnung darin sehen, ihre Heimat zu verlassen.

Die Menschenrechte werden nicht eingehalten, Religionsfreiheit git es nicht mehr. Die Zukunft der Menschen in Afghanistan ist von Gefahren gekennzeichnet, von dehnen einige akut lebensbedrohend sind.

Auftrag an uns Christen ist es, Fremde in der Not aufzunehmen (Mt 25,43).

So fordern wir als Pfarreirat St. Nikolaus Münster unsere Kirche auf, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um den bedrohten Menschen in Afghanistan zu helfen und ihnen eine Zukunft unter menschenwürdigen Bedingungen zu ermöglichen.

Deutlich wird dieses auch in dem Statement von Weihbischof Dr. Stefan Zekorn, welches auf den Seiten des Bistums Münster unter diesem Link nachzulesen ist.

Kommentare sind geschlossen.