Förderverein Lateinamerika

Der eingetragene „Verein zur Förderung von Selbsthilfegruppen in Lateinamerika“ – auch kurz Förderverein Lateinamerika genannt –  wurde 1992 am Kirchort St. Bernhard gegründet. Der Verein fördert

  • das Gesundheitswesen,
  • die Ausbildung Jugendlicher,
  • die Landwirtschaft und
  • Kleinbetriebe.

Die vom Verein unterstützten und geförderten Maßnahmen gelten Projekten, die den Lebensstandart der armen Bevölkerung auf ein menschenwürdiges Maß anheben und die Menschen für die Zukunft hoffen lassen. Konkret werden die einzelnen Vorhaben von den jeweiligen Trägern im Entwicklungsland vorgeschlagen.

‚Hilfe zur Selbsthilfe’ ist der wesentliche Grundsatz des Vereins. Das bedeutet, dass aus den in Deutschland gespendeten Geldern die Baumaterialien und Ingenieurleistungen  oder sonstiges Spezialwissen bezahlt werden. Die Menschen vor Ort müssen aber durch Eigenarbeit so viel wie irgend möglich zum Gelingen eines Projektes beitragen. Dadurch soll erreicht werden, dass die Menschen in Peru die Projekte als „ihre Projekte“ ansehen, sie unterhalten und damit langfristig nutzen können.

Das Geld wird überwiegend während der Weihnachtsaktionen „Von Advent bis Dreikönig“ eingeworben. Außerdem wird zu Beginn der Adventszeit ein Basar veranstaltet, bei dem durch den Verkauf gespendeter Waren ein Erlös erzielt wird. Auch die Mitgliedsbeiträge fließen in die Maßnahmen ein; nicht zuletzt fließen dem Verein auch Spenden aus besonderen Anlässen freudiger oder trauriger Art zu. Nicht vergessen werden dürfen die Mittel, die von anderen Institutionen für besonders förderungswürdige Projekte auf Antrag projektgebunden beigesteuert werden: zum Beispiel vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung bzw. Kindermissionswerk e. V. (Sternsinger) in Aachen.

Alle Mitglieder des Verein arbeiten ausnahmslos ehrenamtlich.

Projekte von Pater Wacker

Seit vielen Jahren unterstützt am Kirchort St. Bernhard der Verein zur Förderung von Selbsthilfegruppen in Lateinamerika e. V.  die Projekte von Pater Dieter Wacker, der in Angelmodde aufgewachsen ist.

 In den armen und ländlichen Gebieten Südamerikas werden ca. 10 % der Kinder mit körperlichen oder geistigen Behinderungen geboren. Diese Kinder werden dann sehr häufig aus der Öffentlichkeit ferngehalten, weil die Familien glauben, dass ein behindertes Kind ein Makel sei. Außerdem können die Eltern im Allgemeinen eine Behandlung nicht bezahlen. Hinzu kommt, dass die Ärzte in den ländlichen Gebieten das oft auch nicht können. Pater Wacker sorgt dafür, dass sie entweder vor Ort von Fachkräften betreut oder aber, wo das nicht möglich ist, in Spezialkliniken in Lima behandelt werden.  Daher müssen solche Kinder für die erforderlichen Spezialbehandlungen nach Lima gebracht werden; wegen ihres oft jungen Alters müssen sie in der Regel von einem Elternteil begleitet werden.

Seit 2009 wird so Kindern aus Puquio und Umgebung geholfen. Etwa 10 bis 12 Kinder konnten jedes Jahr in Lima behandelt werden – für mehr steht kein Geld zur Verfügung, Geld, das in Deutschland gespendet werden muss und für das auch in Angelmodde vom Förderverein Lateinamerika geworben wird. Mit diesen Spenden werden die Kosten für die Fahrten und die Behandlung bezahlt.

Nachdem Pater Wacker nach seiner Pensionierung von Puquio nach Santa Eulalia, umgezogen war, erkannte er auch dort einen großen Bedarf in dieser Richtung. 2011 ist es in Gesprächen mit dem Kindermissionswerk e.V. in Aachen gelungen, dass eine Förderung solcher Kinder aus den Sternsingerspenden stattfindet. Konkret heißt das, dass die Sternsingerspenden aus dem Kirchort St. Bernhard über das Kindermissionswerk direkt in dieses Projekt „Apoyémonos – lasst uns helfen“ fließen und das Kindermissionswerk weitere Gelder zur Verfügung stellt. Das Projekt sorgt dafür, dass die Kinder nicht nur in Lima behandelt werden, sondern dass sich nach der Heimkehr wenn nötig noch eine Nachbehandlung anschließt und die Eltern in der weiteren Betreuung der Kinder unterwiesen werden. Im letzten Jahr konnten über 150 Kinder in Lima behandelt werden.

Als ein – zugegebenermaßen sehr extremes – Beispiel sei das folgende genannt. Ein Junge wird mit einer derartig falschen Beinstellung geboren, dass er schon als Säugling nicht richtigliegen kann. Im entsprechenden Alter ist er auch unfähig zu stehen oder gar zu laufen. Sieben Operationen bringen ihn so weit, dass er als Dreijähriger endlich stehen kann. Nach zwei weiteren Operationen kann er dann endlich richtig laufen.

Allen Spendern Bei den vielfältigen Aktionen vom Sternsingen bis zur Aktion „Advent bis Dreikönige“ sei herzlich gedankt. Ihre Hilfe kommt an!

weiter lesen

Weltladen

Wolbecker Eine-Welt-Laden

Der Wolbecker Welt-Laden im Treff am Turm (Herrenstr.) wird durch ca 20 aktiven ehrenamtliche Mitglieder des ökumenischen Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck e.V. geführt. Das reichhaltige Angebot des Weltladens umfasst Kaffee, Tee und Kakao, Reis, Quinua und Se­sam; Wein, Schokolade und Bana­nen­chips, Fussbälle, Musik­in­strumente und Geschenkartikel sowie viele weitere, fair gehan­delte Qualitätsprodukte.  Die Gewinne dienen der Unterstützung der Partner­schafts­projekte des ökumensichen Eine-Welt-Kreises.

Öffnungszeiten

Der Weltladen (Herrenstr. 16, 48167 Münster) hat für Sie geöffnet:

sonntags von 12:15 bis 12:45 Uhr
dienstags von 10:00 bis 11:30 Uhr

An jedem 1. Sonntag des Monats laden die Mitarbeiterinnen des Eine-Welt-Ladens zum Café am Sonntag mit Kaffe, Tee, Kuchen und Begegnung ein.

Eine-Welt-Verkauf St. Ida 

Der Eine-Welt-Kreis St. Ida verkauft regelmäßig am Samstag und Sonntag vor und nach den Gottesdiensten in der St.-Ida-Kirche Waren aus der Einen Welt. Unsere Lebensmittel beziehen wir über die FAIR Handels GmbH an der Weseler Straße. Dort können auch weitere Artikel für Sie von uns besorgt und geliefert werden. Mit dem Verkauf unserer Waren unterstützen wir den Förderverein St. Raphael in St. Ida Gremmendorf e. V. mit seinem Straßenkinderprojekt in Honduras. Genaueres zu diesem Projekt erfahren Sie unter www.sanrafael.de. Sprechen Sie uns am Stand oder über das Orstbüro St. Ida, Tel. 02506 8101160 an.

 

 

Strickkreis St. Bernhard

Für Ihre Kinder – für Ihre Enkel
Stricken von Pullovern, Jacken und Westen nach Ihren Wünschen und aus Ihrer Wolle. Der Erlös kommt verschiedenen Projekte zu Gute.

Ansprechpartner

Agnes Niehoff
Tel. 0251 615692

ökum. Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck e.V.

Ökumenische Eine-Welt-Arbeit aus Münster Wolbeck Fairändert die Welt – im kleinen – in Münster Wolbeck und in Nigeria, Nepal und Indien.

Der Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus Wolbeck wurde 1990 in der katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus in Münster Wolbeck gegründet, ist seit 1997 e.V. und zählt mittlerweile über 160 Mitglieder, von denen sich ca. 40 aktiv im Aktionskreis und/oder im Weltladen engagieren.
Seit Februar 2004 arbeiten wir als Ökumenischer Eine-Welt-Kreis St. Nikolaus e.V. mit der evangelischen Christusgemeinde Wolbeck zusammen.
Im Dezember 2010 feierte der ÖWK St. Nikolaus das 20jährige Bestehen seiner Partnerschaft mit der Diözese Umuahia/Nigeria. Die Verbindung mit der Diözese Umuahia/Nigeria prägt unser Verständnis von Partnerschaft. Eine „Partnerschaft mit Gesicht“ (in der Sprache der Igbo: Nmekorita; in Englisch: partnership with a human face) beruht auf dem freundschaftlichen Kontakt untereinander, der eine gegenseitige interkulturelle Bereicherung ermöglicht.

Weitere Informationen finden Sie auf

 

 

Brasilienkreis St. Agatha

Der Brasilienkreis St. Agatha unterstützt derzeit zwei Projekte in Brasilien. Bei diesen Projekten handelt es sich um das Projekt „Die Gemeinschaft der Kleinen Propheten“ (CPP = Comunidade dos Pequeneos Profetas) in Recife und um ein von Schwester Magdalena Brokamp in der Stadt Nova Iguacu betreutes Projekt.

Ansprechpartner

Monika Pohl
Tel. 02506 2625
weitere Informationen www.pater-beda.de

 

Förderverein St. Raphael

Förderverein St. Raphael löst sich auf.

Liebe Mitglieder, Förderer und Freunde,

mit Datum vom 27.11.2017 hat unser Förderverein in einer Mitgliederversammlung die Auflösung des Vereins zum 31.12.2017 beschlossen. Dieser Schritt war notwendig geworden, da sich aus den Mitgliedern nicht mehr genug Aktive für die Vorstandsarbeit haben finden lassen. Unser Verein befindet sich dann ab dem 01.01.2018 in Liquidation und wird nach Ablauf der einjährigen Sperrzeit das noch vorhandene Vermögen laut Satzung an die Katholische Pfarrgemeinde St. Nikolaus in Münster geben, damit dieses im Sinne unserer geförderten Projekte in Honduras und der Demokratischen Republik Kongo eingesetzt wird. Letztmalig wird der Mitgliedsbeitrag für das laufende Jahr im Dezember 2017 eingezogen werden. Weitere Spenden in 2018 werden wir nicht mehr annehmen.

 

Bitte beenden Sie daher in diesem Jahr alle Dauerüberweisungen, Lastschriftmandate und Einzelspenden auf unsere Konten. Spendenquittungen für 2017 werden Ihnen wie gewohnt im Januar 2018 zugeschickt werden.

Die Arbeit in unseren Projekten jedoch geht weiter. Beide Projekte werden weiterhin auf Spenden angewiesen sein. Bitte beenden Sie aufgrund der Auflösung unseres Vereins nicht Ihre Unterstützung. Lediglich eine Änderung der Überweisungsmodalitäten ist erforderlich, um weiterhin die gute Arbeit fortsetzen zu können.  Im Rahmen des „Förderkreises St. Raphael und Kongo“ werden auch zukünftig Aktive – jetzt nur nicht mehr im Rahmen eines eingetragenen Vereins – für die Unterstützung der Projekte werben und die Kontakte zu den Partnern in Honduras und der Demokratischen Republik Kongo pflegen.

Ihre Spenden können sie in Zukunft wie folgt überweisen:

  • Hogar San Rafael in Honduras
    Bankverbindung:
    Kindermissionswerk Die Sternsinger
    IBAN: DE95 3706 0193 0000 0010 31 BIC: GENODED1PAX
    Bank: Pax-Bank eG
    Verwendungszweck: Projektnummer: A 090225001 Hogar San Rafael Honduras
    Spendenquittungen werden Ihnen vom Kindermissionswerk in Aachen ausgestellt werden.Sollten Sie an einer Mitgliedschaft in einem Verein interessiert sein, der neben anderen Projekten in Honduras auch das Hogar San Rafael unterstützt, so empfehle ich die Mitgliedschaft in der „Deutsch – Honduranischen Gesellschaft e. V.“ Nähere Informationen finden Sie auf: www.hondurasdhg.de

 

  • Kath. Pfarrgemeinde St. Jean in Musonoie / Demokratische Republik Kongo
    Bankverbindung: Katholische Kirchengemeinde St. Nikolaus Münster
    IBAN: DE45 400 602 65 00 03 969 300                BIC: GENODEM1DKM
    Bank: DKM  Verwendungszweck: Kongo
    Spendenquittungen werden Ihnen von der Katholischen Pfarrgemeinde St. Nikolaus ausgestellt werden.

 

Herzlichsten Dank für Ihre Unterstützung in den 18 Jahren des Bestehens unseres Fördervereins, in denen wir gemeinsam sehr, sehr viel erreicht haben! Vergelt’s Gott! Freuen würden wir uns vom Vorstand, wenn Sie auch in Zukunft den Projekten treu bleiben! Wir selbst werden in nun veränderter Form unterstützend tätig sein.

 

 

Eine-Welt-Kreis St. Ida

Hallo, wir sind der Eine-Welt-Kreis St. Ida. Wir treffen uns alle 14 Tage dienstags zwischen 19:30 Uhr und 22:00 Uhr bei Gudrun Nölkenbockhoff. Den genauen Termin können Sie bei uns am Verkaufsstand erfragen. Interessierte sind immer herzlich willkommen.

Eine unserer Aktionen ist ein regelmäßiger Verkauf von Waren aus der Einen Welt. Unsere Lebensmittel beziehen wir über die FAIR Handels GmbH an der Weseler Straße. Dort können auch weitere Artikel für Sie von uns besorgt und geliefert werden. Mit dem Verkauf unserer Waren unterstützen wir den Förderverein St. Raphael in St. Ida Gremmendorf e. V. mit seinem Straßenkinderprojekt in Honduras. Genaueres zu diesem Projekt erfahren Sie unter www.sanrafael.de. Sprechen Sie uns am Stand oder über das Orstbüro St. Ida, Tel. 02506 8101160 an.

Wir verkaufen unsere Waren am Samstag / Sonntag vor und nach den Gottesdiensten in der St.-Ida-Kirche.