Projekt Bücherei St. Ida in der Ida-Kirche

Am 20. Februar hat Pfarrer Jörg Hagemann in der St.-Ida-Kirche interessierte Gemeindemitglieder über das Projekt „Bücherei St. Ida in der St. Ida-Kirche“ informiert.  Damit ist nun offiziell der Startschuss für die Planungen gefallen, an deren Ende die katholische öffentliche Bücherei (köB) St. Ida neue Räumlichkeiten im Gebäude der St.-Ida-Kiche erhalten soll. 

Innenansicht Bücherei St. Ida

Beengt und mit Kinderwagen oder Rollstuhl nicht zu erreichen befindet sich die Bücherei zur Zeit im Keller des Pfarrhauses.

Nur über eine Kellertreppe ist die derzeitige Bücherei erreichbar. Auch innerhalb der Räumlichkeiten gibt es eine Stufe. Zudem gab es in den vergangenen Jahren immer wieder Probleme mit Feuchtigkeit. Die neuen Räumlichkeiten sollen ihren Eingang an der Nordseite der Kirche haben. Sie sind bequem mit Rollstuhl und Kinderwagen zu besuchen. Eine Glasfront wird für Tageslicht in der Bücherei sorgen.

Am Durchgang zwischen Pfarrhaus und Kirche wird der Eingang zur neuen Bücherei entstehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So könnte künftig die Nordseite der Kirche mit dem Eingang der Bücherei aussehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um Platz für die 90 qm Büchereifläche zu haben, wird die Nische auf der Nordseite, wo sich derzeit Büsche befinden, zum Gebäude dazu genommen. Der linke Seitengang in der Kirche und das Beichtzimmer fallen weg. Beichten werden künftig im Meditationsraum oder Besprechungszimmern stattfinden.

 

Die orange und gelbe Fläche im Grundriss zeigen den neuen Standort der Bücherei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Inneren der Kirche werden die Durchbrüche vom Hauptschiff zum Seitengang durch schalldichte Glaseinbauten, die von innen beleuchtet werden können, verschlossen. Dabei werden Geräusche aus der Bücherei nicht im Kircheninneren zu hören sein. Unvermeidbar dagegen ist, dass im Inneren der neuen Bücherei die Orgel zu hören sein wird. Der Zugang von der Messdienersakristei zur Kirche mit dem Ort des Totengedenkens bleibt erhalten. Hier und an weiteren Stellen befindet sich weiterhin ausreichend Platz für Rollstühle und Kinderwagen.

Mit schallisollierten, beleuchteten Glasscheiben entsteht im inneren der Idakirche ein neuer Raumeindruck.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ebenfalls erhalten bleibt die Marienkapelle im hinteren Teil der Kirche. Überlegt wird, ob es hier eine direkte Verbindung zwischen Bücherei und Kirchenraum geben soll.

Die Marienkapelle bleibt als Andachtsraum erhalten und mit der Kirche verbunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So könnte eine Verbindungstür zwischen Kirchenraum und Bücherei aussehen.

 

Um weiterhin einen Seitengang zu haben, werden die Kirchenbänke im linken Seitenschiff eingekürzt. Insgesamt fallen dadurch ca. 40-50 Sitzplätze weg. Gleichzeitig ist so aber ein bequemes Erreichen der Sitzplätze und eine sinnvolle Ordnung beim Kommuniongang möglich.

Blick vom Altar in die Kirche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die bisherigen Vor-Planungen wurden vom Kirchenvorstand angestoßen und vorangetrieben. Nachdem Pfarreirat, Ortsausschuss St. Ida, Büchereiteam und Gemeindemitglieder nun informiert wurden, werden die genaueren Ausführungen in Angriff genommen. Ausstattung und Innneinrichtung der Bücherei werden in enger Abstimmung zwischen Kirchenvorstand und Büchereiteam geplant.

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.