KAB 09.2016 Gesunde Ernährung für Jung und Alt

Gesunde Ernährung für Jung und Alt – 29.09.2016

Referemtin: Frau Dr. Gudrun Pötting  –  Diplom-Oecotrophologin

Am 29.09.2016 hatte die KAB St. Ida zu einem Thema „Gesunde Ernährung“ eingeladen. An dem Informationsabend nahmen 17 Personen teil. Frau Dr. Pötting erläuterte Ihren Vortrag „einfach Essen“ per Notebook und Beamer sehr anschaulich.

Zunächst wurde mit Vorurteilen in der Ernährung aufgeräumt und besonders die industriell hergestellten Lebensmittel mit der Aufschrift: „Frei von …“ wurden als nicht erstrebenswert hingestellt.

Im Mittelpunkt des Vortrages stand die nebenstehende AID-Ernährungspyramide, die in Ihrer Bedeutung und auch Alltagstauglichkeit einleuchtend vorgestellt wurde. Die Pyramide hat neben den Portionsbausteinen, den Symbolen, die Farben wie bei einer Ampel von grün nach rot gegeben und erklärt somit fast selbsterklärend, welche Produkte wir bedenkenlos zu uns nehmen können und welche Produkte wir besser nur sehr kontrolliert und sehr maßvoll zu uns nehmen sollten. Auch wurde erklärt, welch großes Hilfsmittel unsere Hände sind, denn mit der Hand kann die Größe einer Portion am Handteller oder in der Faust abgemessen werden.

Zum Nachlesen wurde in einer ausgeteilten Arbeitsmappe die Bedeutung der einzelnen Bausteine der Ernährungspyramide noch einmal aufgelistet und durch Tipps und Tricks weiter ergänzt. Verbunden mit einer Fragerunde konnte jeder seine Fragen z.B. zu dem Fettgehalt in Milchprodukten und den unterschiedlichen Informationen, die durch Fernsehen und Presse auf uns einwirken, stellen. Frau Dr. Pötting betonte bei vielen Lebensmitteln, dass man lieber weniger essen soll, aber man sollte es genießen können. Das heißt, um bei einem Beispiel der Milchprodukte zu bleiben, man sollte lieber naturbelassenen Joghurt mit 3,5 % Fettanteilen ohne Zucker als z.B. den Magerjoghurt mit 1,5% Fett nehmen, denn der ist oft mit Aromastoffen und Zucker schmackhaft gemacht. Die Teilnehmer erlebten einen lebendigen und informativen Abend zu einem wichtigen Thema.

Wer noch mehr Informationen benötigt, kann z.B. auf den Internetseiten des AID   www.aid.de    „Land- und Hauswirtschaftlicher Auswertungs- und Informationsdienst“ (AID) vieles dazu nachlesen.

Zur Praxis von Frau Dr. Pötting, Hiltrup, liegen Flyer bei den Hausärzten in Gremmendorf aus.

Kommentare sind geschlossen