Christina Stoll

Christina Stoll

Christina Stoll, Schulseelsorgerin

Pastoralreferentin, Schulseelsorgerin (halbe  Stelle)

Kontakt:
Schulzentrum Wolbeck: Von-Holte-Straße 56, 48167 Münster
Postadresse: Herrenstr. 15, 48167 Münster
Tel.: 02506/81011-15
Email: stoll-c@bistum-muenster.de
Internetseite Schulseelsorge
Aufgaben: Schulseelsorgerin am Schulzentrum Wolbeck

Interview:

Hinter jedem Christ steht bekanntlich eine Glaubensgeschichte. Was mögen Sie uns über Ihre Herkunft erzählen?
Aufgewachsen bin ich in einer Familie, in der der Glaube und das Ringen um den Glauben und das Feiern der Feste im Kirchenjahr selbstverständlich zum Leben dazugehörte. Ich stamme von einem kleinen Bauernhof am Hochrhein. Schon als Kind habe ich im Stall und auf dem Feld mitgeholfen. Das hat meine Liebe zur Schöpfung geprägt und für mich den Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung grundgelegt.
Geprägt haben mich auch Menschen, die in der kirchlichen Jugendarbeit aktiv waren. Die es mir durch Vertrauen und Wertschätzung ermöglichten, selbst Verantwortung wahrzunehmen. Menschen, die durch ihre innere Freiheit und ihren Glauben, mir eine neue Weite eröffnet haben.
Dies hat mich ermutigt, nach meiner Ausbildung zur Hauswirtschafterin, einen Beruf innerhalb der Kirche zu suchen.

Gibt es ein Zitat aus der Bibel, das für Ihren Glaubensweg eine besondere Rolle spielt?
„Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben“ Joh 10,10
Es gab einen Zeitpunkt in meinem Leben, an dem ich verstanden habe, dass diese Fülle alles mit einschließt: die frohen und die traurigen Momente, die leichten und die schweren Erfahrungen, die Nähe und die Einsamkeit.. – und dass Jesus dazu gekommen, dies mit mir / mit uns zu leben.
Dies beantwortet auch die dritte Frage:

In welchen Bereichen Ihrer seelsorgerischen Aufgaben steckt bei Ihnen besonders viel Herzblut?
Besonders am Herzen liegt mir, Menschen zu begleiten. Trauer, Not, Einsamkeit und Zweifel wahrzunehmen, anzusprechen und mit auszuhalten.
Genauso liegt mir am Herzen, mit anderen nach Formen zu suchen, wie wir heute unseren Glauben leben und feiern können.

Kommentare sind geschlossen